Reiseberichte E-Auto BMWi3

Beispiele mit exakten Aufzeichnungen über Verbrauch, Reichweite, usw.:

Folgender Text bezieht sich auf die Tabellen weiter unten.
Bei einer Bergfahrt  schrumpft die Akkukapazität und die Reichweite beängstigend.
Aber, danach geht es ja wieder bergab:
Beachten sie die rot unterlegten Zahlen. Sie sehen dort die Fahrt von einem Bergpass in das Tal. Beachten sie die Reise-km, Akkukapazität, Reichweite und Verbrauch/100 km. Sie sehen dann eindrucksvoll die Wirkung der Rekuperation (Energierückgewinnung). Die mechanische Bremse, die ja Energie vernichtet, müssen sie in einem E-Auto praktisch nie betätigen, auch nicht auf einer steilen Bergstraße. Bedingung ist jedoch ein vorausschauendes Fahren.

Beispiel 1: Fahrt in das Elsaß/Vogesen      Freitag 26. Mai

Die Reise war ein Ausflug nach Frankreich/Elsaß. In der Tabelle sehen sie die Anzeige im Auto. Wir sind mit 90% weggefahren, haben nach 73 km bei LIDL in Selestat (Schlettstadt) am DC Schnelllader  etwa 25 min kostenfrei geladen während wir das Picknick gekauft haben für die geplante Wanderung an den drei Seen. Die Akkukapazität stieg wieder von 58% auf 95%, die Reichweite auf 238 km. Danach ging es in den Vogesen auf und ab, das sehen sie an der Akkukapazität und an der Reichweite. Wir haben im Schwarzwald und in den Vogesen etwa 2200 Höhenmeter überwunden und sind trotzdem mit einem Durchschnittsverbrauch von 10,5 kWh/100km gefahren und das zügig mit großem Fahrspaß. Ich musste dafür zuhause 60% des Akkus laden etwa 20kWh mit Solarstrom etwa 3,60€. Mit einem Benzinauto hätte die Fahrt etwa 25€ gekostet.

Ort Uhrzeit Reise km Akku
Kapazität  %
Reich weite
km
Verbrauch
kWh/100 km
Komm entar
Zell a.H.  9:00 0 90 220 0
Schlettstadt 73 58 156 10,8
Schlettstadt 73 95 238
Bergpass bei Lac Blanc ca. 1200m     128 64,5 99 12,8  
St. Marie  350 m     154 66,5 172 10,2  
Schlettstadt 250 m 174 62 167 10,0
Rhinau/Rhein 206 49 129 10,2
Lahr 235 36 85 10,5
Zell a.H. 257 28 68 10,5

2. Beispiel: Fahrt in die Schweiz nach Laax  16 -18 August 2017

Hier sehen sie wieder die genauen Verbrauchswerte. Wir haben gerade bei der Rückfahrt mindestens 3000 Höhenmeter überwunden und kamen trotzdem auf einen Durchschnitt von 10,8 kWh/100 km.  250 km waren Autobahn. Für die 720 km haben wir keine 10 € Stromkosten benötigt, weil das Laden teilweise kostenfrei war. Nur die Parkgebühren in Konstanz und Villingen haben zusammen 4,50€ gekostet.  Insgesamt haben wir 94 kWh an den „Zapfsäulen“(Autoanzeige 85 kWh) für die 720 km benötigt, das entspricht dem Energiegehalt von etwa 10 Liter Benzin. Auch hier: Wir waren mit großem Fahrspaß unterwegs. Es ist beeindruckend wie man über Berg und Tal mit einem E-Auto fahren kann. Bei einem Verbrenner hätten die Benzinkosten etwa 80 bis 100 € betragen, bei uns, wenn wir die Parkgebühren weglassen:  etwa 3€ ->Solarstrom zu Hause

Ort    Höhenlage Uhrzeit Reise km Akku
Kapazität %
Reichweite
km
Verbrauch
kWh/100 km
Kommentar
Zell a.H.  250 m 10:30 0 100 262 0
Villingen 700 m 11:30 61 75 188 13,3
Konstanz 400m 13:00 146 44 117 11,7 Typ2  Konstanz  20 KWh geladen
Konstanz 400m 14:50 99,5 285
Chur       700 m 17:30 281 41 122 12,1 IM BMW Autohaus DCC 50KW     14 KWh
Chur       700 m 17:55 87 200
Laax    1150 m 18:20 302 81 162 12,7
Ort Uhrzeit Reise km Akku
Kapazität %
Reichweite
km
Verbrauch
kWh/100 km
Kommentar
Laax     1150 m 11:00 0 81 160 0
Disentis 900 m 11:50 37 69,5 169 12,7
Oberalp pass 2050 m 12:25 58 51 76 17,6
Altdorf 450 m 13:40 103 57 158 8,1
Klausenpass 1980m 15:45 133 25 32 13,0
Glarus     500 m 16:40 171 35 95 8,6
Altendorf 400 m 17:20 210 20 58 9,1 Bei LIDL: DCC- 20KWh geladen
17:50 80 211 Über Zürich, 18:30 bis 21:00
Schaffhausen Grenze 800 m 21:50 320 38 67 11,0
Villingen 700 m 22:20 358 27 58 11,1 DCC 30KW    23 KWh
Villingen 700 m 23:14 93,5 198
Zell a. H. 250 m 0:20 420 76,5 193 10,8
—————————————–

3. Reise von Offenburg nach Gießen und wieder zurück nach Offenburg: 

Abfahrt Donnerstag 30.März 2017 nach Karlsruhe. Dort hatte ich einen Termin in der Innenstadt für ca. 1,5 Std. Fahrtstrecke von Zell a.H. nach Karlsruhe 108 km. Ich konnte direkt am Marktplatz in einer Tiefgarage tanken mit Typ2Stecker (11KWh/h). Ich bezog in den 1:30 Std 14,8KW. das Auto war wieder voll betankt. Kosten für das Tanken in Karlsruhe:  91minx0,07€ = 6,37€   (43cent proKWh) mit der „Charce now“-Karte von BMW. Somit für 108km 6,37€ Energiekosten, eigentlich ziemlich teuer, ein Diesel hätte nur wenig mehr an Sprit gekostet……………….. aber: Abgase-Gesundheit
Nun ging es weiter über Speyer, Ludwigshafen, Alzey nach Mainz. Von dort nach Wiesbaden. Karlsruhe-Wiesbaden 165 km. Batterie hatte noch 33% Kapazität nach Stadtverkehr und 125 km Autobahn. Verbrauch auf 100 km: 14 KWh. In Wiesbaden konnte ich bei Freunden über Nacht mit 230 Volt laden, etwa 20 kWh, dafür habe ich 5€ bezahlt. Nach ca. 20 km in Wiesbaden ging es am Mittag über Limburg/Lahn nach Gießen, etwa 130 km. Ich kam mit 45% Akku an. Verbrauch 13,4 KWh/100km. Bei LIDL konnte ich schnellladen mit 50 KW. Nach 25 min hatte ich 15 KWh geladen, der Akku war wieder bei 91%. Nach etwa 25 km in Gießen  ging es am Samstagabend 1.April2017 zurück nach Offenburg- Zell a. H. Südlich Heidelberg fuhr ich die Raststätte nach 160 km an mit etwa 25% Akkukapazität. Ich konnte wieder eine Schnelladestation nutzen mit DCC-Stecker 50 KW. Nach 30 min hatte ich 20 KWh getankt, Akku bei 92%. Das Ganze war kostenfrei, bezahlt von dem dortigen Raststättenbetreiber.
Nach 70 km und Tempo 130-140 km/h kam die Raststätte Baden-Baden mit dem selben Betreiber. Dort habe ich in 14 min nochmals 10 kWh nachgeladen und war wieder bei 92% Batteriekapazität,  wieder kostenfrei. Ich kam in Zell a. H. nach flotter Fahrt und weiteren 70 km mit 64% Batteriekapazität an.
Gesamtkosten Strom für 730 km:  6,30 € in Karlsruhe und 5 € in Wiesbaden und 10 kWh zuhause für 1,8 € Sonnenstrom vom eigenen Dach unter tags am 2. April.   13,10 € für 730 km

– Auswertung Reisebericht:
Das Laden war kein Problem und momentan sind die Ladestationen alle frei, keine Wartezeiten notwendig. Es war eine vollkommen unproblematische Reise.  Die Reichweitenthematik hat mich nicht beeinträchtigt. Natürlich: Man muss sich darauf einlassen in der terminlichen Planung. Durchfahren an einem Stück geht nicht für die 300 km Autobahnfahrt.
In Karlsruhe hatte ich einen zeitlich passenden Termin, mit Navi konnte ich zielsicher in der Innenstadt von Karlsruhe einen freien Parkplatz an der Ladesäule anfahren. In Wiesbaden war ich eh über Nacht, nur Stecker in die Steckdose, fertig. In Gießen hatte ich die 25 min Zeit für einen kleinen Einkaufsbummel bei gleichzeitigen Laden des E-Autos. Auf der Rückfahrt an der Raststätte war Zeit für einen Kaffee, Toilette und etwas Gymnastik und Smalltalk mit interessierten Zeitgenossen.  Der freundliche Tankwart hat vor lauter Staunen über mein Reisegefährt BMWi3  einen Kaffee spendiert!

Übrigens, ich kann`s halt nicht lassen: Abgase wollen Benzin/und Dieselfahrer nicht hören.  Wäre ich die 750km mit Verbrennungs-Motor gefahren und hätte die Abgase in eine Festhalle geleitet: Ergebnis: Alle in dieser Festhalle wären erstickt und wären mausetot. Was bei den Autos hinten raus kommt ist nicht nur CO2, es ist ein giftiges Gasgemisch!
Hierzu ein Bericht von Spiegel online:  Abgaswerte Diesel Euro6
——————————————

4. Reise von Zell a.H. nach Karlsruhe, zurück über Baden-Baden Schwarzwaldhochstraße Zell a.H.
Zell a.H. nach Freiburg i.Br.- Todnau -Titisee – Freiburg Zell a.H.

Abfahrt Do. 4 Mai nach Karlsruhe,  Batterie 100%, in Karlsruhe 51% nach 106 Km, davon 75 Km Autobahn. Aufladung bei Europahalle, eine Stadion von EnBW, aktiviert mit CharceNow, schweren Herzens. Denn ich wusste: 1 Std kostet 4,20 €, jedoch der Parkplatz daneben 1€/Std. Ich blieb knapp 2 Std an der Ladestation: 16,5KWh =8,12 €.
für mich effektiv 6,12€, trotzdem noch 0,37 €/KWh. Abends Fahrt in Innenstadt ins Hotel. Danach Freunde besucht und probefahren lassen. Das waren 21 km Stadtverkehr: Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 14,5 km/Std, Verbrauch 11,2 KWh/100km. 1Std 26 min unterwegs, entspricht für 21 km 1,9 KWh das ist der Energieinhalt von ca. 0,25 Liter Benzin.
Zurück von Karlsruhe über Baden-Baden – Hornisgrinde – Ruhestein nach Zell a.H.  133 km.
An der Raststätte Baden-Baden mit 50KW Gleichstromladung: Batterie von 74% auf 95% geladen in 12min30sec 6,5KWh
Am Ruhestein auf 1000m Meereshöhe von 56% auf 68% geladen 4KW, ein kleiner Spaziergang 20min
Ankunft in Zell a.H. 240m Meereshöhe: 68% Akku, errechnete Reichweite 185 km. Das ist bemerkenswert, nach 44km vom Ruhestein habe ich den gleichen Batterie-
inhalt. Ich bin 44 km praktisch ohne Energieverbrauch gefahren, die Höhendifferenz hat das ausgemacht. Auf dieser Strecke ging es zwischendrin nochmals über einen Pass mit 350m Höhendifferenz (Löcherberg). Natürlich: Von Baden-Baden bergauf zum Mummelsee habe ich auch mehr verbraucht.  Baden-Baden-Zell a.H. ist eine Berg- und Talfahrt mit ca.1600 Höhenmeter. Gesamtbilanz Baden-Baden nach Zell a.H.:  79 km  12,9 KWh/100km. Ich habe dafür ca. 10KWh verbraucht. Mit einem Benziner muss man für diese Strecke Richtung 10 Liter kalkulieren.

Am Samstag 7:00 Uhr nach Freiburg. von dort über den Schauinsland 1150mNN nach Todnau 620mNN Feldberg 1220mNN Titisee Freiburg Zell a.H ca. 2000 Höhenmeter
Mit 68% Akku nach Freiburg 62 km. In der Schlossgarage 1Std geladen Akku von 45% auf 70% 10KWh für 2 € Parkgebühr. Dort gefrühstückt. Danach zum Termin, anschliessend ein Ausflug durch den Schwarzwald: Am Schauinsland habe ich einen jungen Sportler beim trampen mitgenommen. Ihm gefiel natürlich, dass ein Elektroauto hält. Im Gespräch stellte sich heraus, er studiert Maschinenbau an der Uni Darmstadt, kurz vor dem Master. Ich war auch einmal Student der Elektrotechnik in Darmstadt und so ergab sich, dass ich ihn ein Stück fahren lies den Schauinsland hoch. Er war total fasziniert von der Beschleunigung. 8 sec auf dem Gas, der Tacho über 100 km/h und das steil bergauf. Es war ein ah ist der leise, wou das geht ab. Er wird diese Fahrt wohl so schnell nicht mehr vergessen. Na klar, oben auf dem Berg war die Reichweite auf 80 km geschmolzen, 600 m tiefer nach 15 km in Todnau aber wieder bei 115 km. Man muss jedoch wissen, dass die Reichweitenberechnung immer den Fahrstiel zugrunde legt. Sprich: Wenn du so in diesem Stil weiterfährst, kommst du noch so weit. Bergauf am Schauinsland haben wir häufiger über 100KW gezogen, vor den Kurven auch immer rückgespeist. Bergab ist die Rekuperationsleistung auch mal häufiger bei 50 bis 60 KWh. Es ging nach einer Wanderung  weiter über den Feldberg zum Titisee (Kaffee war angesagt). Von dort wieder nach Freiburg. In der Schloßberggarage nochmals ca 1,5 Std geladen, 15 KWh für 4€ Parkgebühr. Dann wieder nach Zell a. H. Akkuanzeige: 55%, etwa so wie bei der Abfahrt. Kilometer 220 km: Geladen 25 KWh für 6€. Das waren jedoch auch die Parkgebühren. + 3 KWh zu Hause für 0,6 €.

Resümee für die drei Tage: Fahrleistung 480 km dabei mindestens 3600 Höhenmeter. Verbrauch: Etwa 65 kWh, das entspricht etwa 13kWh/100km. Ladekosten: 8€+6€+3€ zu Hause = 14€. Die 8€ wären mir auch als Parkgebühren entstanden mit einem normalen Auto. Bergauf immer im Komfortmodus und häufig „volle Kanne“. Mechanisches Bremsen kam so gut wie nie vor, allerdings muss man am Berg etwas vorausschauend fahren vor Kurven. Versprochen: Am Berg wurde ich nie überholt.
Ich überlasse es dem werten Leser einzuschätzen wie viel Benzin und somit Geld diese Fahrt mit einem Verbrenner benötigt hätte. Bitte ein Auto zugrunde legen, was ähnliche Daten im Bereich Leistung, Beschleunigung(Drehmoment), Innenraumgeräusche vorweist.
Zum Thema Reichweite und Laden bei dieser Fahrt: Ich hätte in Karlsruhe gerne mehr geladen als ich konnte, weil ich dadurch gesichert zentrale Parkplätze habe. Eigentlich hätte ich in KA gar nicht laden müssen. Der Schnelllader an der Autobahn auf dem Rückweg hätte mir gereicht. Ok, ich bin jemand, der nach getaner Arbeit auch gerne in ein Cafe sitzt und die Zeitungen auswendig lernt. Das kommt einem beim E-Auto entgegen. Aber Moment mal: Beim Cafe trinken in Baden-Baden musste ich mit 90% Akkuinhalt ins Parkhaus, da stelle ich keine Ladesäule zu, ohne wirklich zu laden.
Ach so. Da war doch noch was: Auf der Rastanlage Baden-Baden waren beide Parkplätze an der Ladestation zugeparkt von normalen Autos. Ich hatte Glück, ein Fahrer stieg gerade aus. Ich habe ihn höflich gebeten wegzufahren. Er weigerte sich zuerst mit dem Argument, auf dem anderen E-Parkplatz steht auch ein Benziner. Das führte dann doch zu Meinungsverschiedenheiten und Interesse von umstehenden Passanten. Nach der Empfehlung von mir, das nächste Mal vor den Benzintanksäulen zu parken, fuhr er wutentbrannt von dannen…..

5. Beispiel: Fahrt an den Chiemsee, Bernau-Felden.                          14 -15 Juli 2018
Hinfahrt über Bodensee, Arlberg, Innsbruck, Kufstein Aschau
Rückfahrt über München, Memmingen Tuttlingen, Rottweil, Alpirsbach,       Freudenstadt

Hier sehen Sie wieder die genauen Verbrauchswerte. Wir haben bei der Hinfahrt und Rückfahrt mindestens 3400 Höhenmeter überwunden und kamen trotzdem auf einen Durchschnitt von 12,4 kWh/100 km.  Ca.600 km waren Autobahn. Für die 1011 km haben wir keine 10 € Stromkosten benötigt, weil das Laden teilweise kostenfrei war.  Insgesamt haben wir 132 kWh an den „Zapfsäulen“ (Autoanzeige 125 kWh) für die 1011 km benötigt, das entspricht dem Energiegehalt von etwa 15 Liter Benzin. Auch hier: Wir waren wieder mit großem Fahrspaß unterwegs. Weil das Wetter sehr warm war, lief auch meistens die Klimaanlage. Bei einem Auto mit Verbrennungsmotor hätten die Benzinkosten etwa 95 € (7l/100km) bis 150 € (10l/100km) betragen.

Ort    Höhenlage
Uhrzeit
Reise km
Akku
Kapazität %
Reichweite
km
Verbrauch
kWh/100 km                 
Kommentar
Zell a.H.  250 m 7:40 0 92 236 0
Raststätte Engen 500 m 9:05-9:30 101 46 ->95 98 ->237 13,8
Lindau 400m 12:15-13:45 196 62 ->100 136 ->281 12,2
Arlberg 1800m 14:40 295 48 65 13,7
Innsbruck   600 m 17:00 402 22 55 12,1
Hall
600 m
17:20-18:15 411 19 ->82 48 ->204 12,1
Kufstein   500 m 19:00 481 52 121 11,9
Ort
Uhrzeit
Reise km
Akku
Kapazität %
Reichweite
km
Verbrauch
kWh/100 km
Kommentar
Kufstein   500 m 7:55 481 52 121 11,9
Raststätte Inntal
500 m
8:10-8:35 487 51 ->92 115 ->233 11,9
Bernau-Felden 9:15 521 79 205 12,8
Raststätte Holzkirchen 10:20-10:35 577 45 ->82 120 ->176 13,9
Raststätte Landsberg 11:50-12:15 666 43 ->97 82 -> 207 13,0
Tuttlingen
700m
16:00-16:40 850 18 ->32 46 ->102 12,7
RaststätteRottweil 750m 17:20-  17:35 898  17 ->69 33 ->167 12,9
Alpirsbach 18:20-20:10 935 54 120 12,7
Dornstetten -FDS- 21:50 960 38 92 12,8
Zell a. H. 22:00 1011 29 60 12,4

Verbrauch für 1011 km:

Anzeige im Auto:
125 kWh

Summe an den Ladesäulen:
132 kWh

Was man auch sagen muss: Wir haben insgesamt 8x geladen. Mindestens drei Ladezyklen waren überflüssig. Die sind eher zufällig entstanden. In Lindau war das Laden billiger als ein normales Parkticket. Geplant war eine schnelle Ladestation  in Feldkirch/Bludenz. Das Laden in Holzkirchen war sicherheitshalber. Man weis nie so genau ob die angepeilten Ladestationen funktionieren. In Tuttlingen war es dann so: Die DCC-Ladestation war zugeparkt mit Oldtimerautos. Somit mussten wir auf eine Typ2/11kW Ladestation ausweichen. Das dauert. Wir sind dann nach einer halben Stunde lieber zur DCC-Station in Rottweil weitergefahren. Dort stehen 3 DCC-Stationen nebeneinander.

 

Advertisements