Ökologischer Fußabdruck

Footprint kurz erklärt 

Footprints – Fußabdrücke – sind eine einfache Art, die Spuren zu messen, die ein Mensch durch Konsum oder Tätigkeiten in der Umwelt hinterlässt.

Der CO2 Fußabdruck zeigt uns die Belastung der Atmosphäre, der Wasserfußabdruck den Verbrauch von Wasser, der Ökologische Fußabdruck die Beanspruchung von Naturressourcen und der Ökologische Rucksack gibt uns Auskunft über die Menge Materialien, die wir für unseren Lebensstil benötigen.
Okologischer Footprint (Fussabdruck)  Erklärt auf der Seite „Planet wissen“ von der ARD
oder
nureineerde  ebenfalls eine Erklärung

  •  Fussabdrucktest    Ökologischer Fußabdruck ausrechnen lassen auf der Seite von „Brot für die Welt“
  •  Fussabdrucktest  Ökologischer Fußabdruck ausrechnen lassen auf der Seite von „BUND Jugend“

Was ist der Ökologische Fußabdruck genau?

Der Ökologische Fußabdruck kann helfen viele wichtige Lebens-Fragen zu beantworten. Alles was wir konsumieren hat einen gewissen Flächenverbrauch auf unserem Planeten. Dieser kann je nachdem was wir kaufen und verbrauchen sehr groß oder klein sein oder auch dazwischen liegen. Unser Handeln bestimmt die Größe des Ökologischen Fußabdrucks den wir auf der Welt hinterlassen. Wenn wir zum Beispiel zwei Möglichkeiten zur Auswahl haben, wäre gut zu wissen welcher Konsum den kleineren Fußabdruck hat.

Der Ökologische Fußabdruck ermittelt, vereinfacht beschrieben, welche Fläche benötigt wird, um die Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die der Mensch für Ernährung, Konsum, Energiebedarf etc. verbraucht, sowie die Flächen, um Rückstände wie das Kohlendioxid aus der Verbrennung von fossiler Energie aufzunehmen und umzuwandeln.

Würden alle Menschen so leben wie wir in Mitteleuropa, dann bräuchten wir fast 3 Planeten von der Qualität der Erde!

Der Footprint wurde von Wackernagel und Rees als wissenschaftliche Methode zur Messung des Umweltverbrauchs eingeführt. Die Methode berechnet die Fläche, die die Natur brauchen würde, um die Rohstoffe zu reproduzieren und den Abfall aufzunehmen, die der Mensch für Ackerbau, Tierhaltung, Energiegewinnung, Mobilität, Salzgewinnung etc. verbraucht. Auch die direkt verbauten Flächen, etwa durch Siedlungen und Straßen, werden miteinbezogen. Das Ergebnis – der Ökologische Fußabdruck einer Region, eines Landes oder der ganzen Welt – wird in dem Flächenmaß „Global Hektar“ ausgedrückt. Je größer der Footprint, desto stärker wird die Umwelt belastet. Dem gegenüber steht die „Biokapazität“ einer Region, also die Fähigkeit der Natur, Rohstoffe auf- und Schadstoffe abzubauen. Wenn der Footprint die Biokapazität einer Region nicht überschreitet, dann leben die Menschen dort nachhaltig. Überschreitet er jedoch die Biokapazität, dann leben die Bewohner auf Kosten anderer Regionen – denn für die Erde als Ganzes kann der Footprint die Biokapazität auf Dauer nicht übersteigen! Der Pro-Kopf-Ressourcenverbrauch in Österreich liegt derzeit bei 5,3 Global Hektar und müsste in Zukunft um ca. 70% verringert werden, wollen wir fair mit der weltweit verfügbaren Biokapazität auskommen.

Ökologischer Fußabdruck -> Broschüre + Kurz-Skript

Aus:  footprint-fragen Österreich

 

 

 

 

Advertisements